Peter Bühler über Sportpolitik

Sport – ein tragendes Element unserer Gesellschaft
Sport geniesst in der Gesellschaft einen hohen Stellenwert. Leider wird dieser vom politischen Leben nicht in der Weise gewürdigt und unterstützt, in der er es eigentlich verdient. Der Sport besteht und funktioniert in der Regel nach wie vor im klassisch-schweizerischen Milizsystem, wo Ehrenamtlichkeit und Freude an der Sache für die meisten eine Selbstverständlichkeit ist. Gerade in einer Zeit immens steigender Kosten im Gesundheitswesen, kommt dem Sport mit seiner präventiven Wirkung und seinem positiven Aspkekt einer Lebensqualtitätssteigerung eine tragende Bedeutung zu. Sowohl bei jungen wie bei älteren Personen.

Peter-+-Pierin

Für mich als Politiker und Mitinitiant des modernen TG Sportgesetzes sind folgende Forderungen der Sportler legitime Anliegen und sollten verwirklicht werden:

  • Das Ziel der Gesundheitsförderung steht im Vordergrund.
    Es muss alles unternommen werden, damit sich der Anteil Sporttreibender erhöht.
  • Sport und Schule sind vermehrt miteinander in Einklang zu bringen. Begabtenförderung soll unabhängig von materiellen Voraussetzungen für alle Begabten überall und jederzeit möglich sein.
  • Die bestehenden Lücken bei den Infrastrukturen sind schnellstmöglich und mit hoher Priorität zu schliessen. Die Anlagen sind dem privatrechtlichen Sport kostenlos zur Verfügung zu stellen.
  • Das staatliche Engagement soll sich auf diejenigen Bereiche konzentrieren, welche einer breiten Bevölkerungsschicht zugute kommen.

Schweizer Bürgerinnen und Bürger begrüssen in der Regel nationale und internationale Sportanlässe in der Schweiz. Sie stehen diesen Ereignissen positiv gegenüber! Gerade auch die Tourismusbranche ist darauf angewiesen. Der Spitzensport spielt zudem bei der „Vorbildfunktion“ eine wichtige Rolle. Gerade deshalb sind die Doping-Auswüchse konsequent und in aller Härte zu ahnden. Ich will fairen (Spitzen)sport und keine „Bescheisser“!